Dr. phil. Ulrike A. Richter

Kulturwissenschaftlerin und Organisationssoziologin, Managerin für öffentliche Fördermittel

Ulrike A. Richter

„Unter dem Label DIE FORSCHEREI biete ich einzelnen Forschenden Methodenberatung, Coaching und Supervision an. Außerdem führe ich Seminare durch, u.a. zum wissenschaftlichen Arbeiten.

DIE FORSCHEREI habe ich 2010 gegründet, mit großen Ambitionen, will ich doch nichts weniger als überall dort, wo mir das möglich ist, ein Gegengewicht schaffen zu dem, wie hierzulande der akademische Betrieb funktioniert. Der hat ja beklagenswerter Weise die Tendenz, den wissenschaftlichen Nachwuchs nicht zu bestärken. Sondern vielerorts und tagtäglich ereignet sich das genaue Gegenteil, getreu dem Grundsatz, dass nur Jene in die erlauchten akademischen Zirkel aufgenommen werden, die in höchstem Maße selbstdiszipliniert sind, die alle anderen Lebensbereiche der Wissenschaft unterordnen und die sich der Hierarchie fügen. Was dazu führt, dass an den Hochschulen hierzulande eine eklatante Diskrepanz zwischen Wunsch und Wirklichkeit besteht: Auf der einen Seite wird Forschung zusammen gedacht mit Leidenschaft, wird als ein Privileg betrachtet, verbunden mit dem Versprechen der Selbstverwirklichung. Auf der anderen Seite befördern hierarchische Abhängigkeiten, eine Überfrachtung mit Arbeitsaufgaben, befristete Verträge und miese Bezahlung weniger die Leidenschaft und vielmehr den Leidensdruck.

Jenseits von diesen strukturellen Gegebenheiten ereignen sich jene Momente beim Forschen, in denen man völlig in dem, was man tut, aufgeht und einen Flow (Mihaly Csikszentmihalyi) erlebt, also Inspiration, Konzentration und Selbstvergessenheit. Und in diesen Momenten stellt sich eine Sicherheit darüber ein, berufen zu sein für das, was man tut. Also eine Beglaubigung von innen heraus, unabhängig von den Botschaften, die von außen gesendet werden. Woran mir mit DIE FORSCHEREI am meisten liegt: Die Forschenden, mit denen ich arbeite, darin zu unterstützen, diese kostbaren Momente zu schützen und zu bewahren bzw. sich zurückzuerobern. Ob in Einzelberatungen, in Seminaren oder beim Publizieren – dieses Ziel prägt meine Arbeit.“

Erfahren Sie mehr über meine Arbeitsschwerpunkte und Kompetenzen, über mein Beratungsverständnis, über aktuelle und abgeschlossene Projekte sowie über meine Veröffentlichungen.